iOS 4.2.1 unterstützt Network Controlled Fast Dormancy

0
718

iOS 4.2.1 unterstützt NCFS-Technologie für längere Akku-Laufzeit

Wir Nokia Siemens Networks festgestellt hat, spendierte Apple hat mit der neusten iOS-Version 4.2.1 dem iPhone eine neue Technologie: Die sogenannte Network-Controlled-Fast-Dormancy-Technologie, auf Deutsch “netzkontrollierter schneller Ruhezustand”, ermöglicht dem iPhone, schnell in den Ruhezustand zu wechseln und nicht ständig eine ressourcenintensive Verbindung zum UMTS-Netz zu halten.

Fast leerer Akku wird geladen
Fast leerer Akku wird geladen

Bisher war es so, dass das iPhone jedes Mal, wenn eine Applikation wie beispielsweise das Mail-Programm Daten anforderte, eine Verbindung über das UMTS-Netz aufbauen musste. Diese wurde nach Übertragung der Daten wieder geschlossen. Die neue Technologie – die in manchen Nokia-Geräten schon seit dem Sommer implementiert ist – ermöglicht es nun, dass sich das iPhone in einem “passiven Modus” befindet, der den UMTS-Chipsatz deutlich weniger belastet und somit den Energieverbrauch insgesamt senkt.

Network Controlled Fast Dormancy muss auch vom Netzbetreiber unterstützt werden

Die Technologie wurde von Nokia Siemens Networks, einem der größten Netzausrüster weltweit, entwickelt und wird derzeit offenbar exklusiv den Kunden von NSN angeboten. Die Technologie muss also auch vom Netzbetreiber unterstützt werden.

Ein erster Erfahrungsbericht liegt unterdessen auch vor: NSN schreibt, dass ein Netzwerkprovider im Mittleren Osten bei einem Test eine doppelt so lange Laufzeit ermittelte. Auch soll das UMTS-Netz um 50% weniger belastet werden, was bedeutet, dass mehr Ressourcen für andere Teilnehmer zur Verfügung stehen.